Symposien

Die Symposien der Karl Heinz Beckurts-Stiftung setzen sich im Gespräch über die Grenzen von Disziplinen und Kulturen hinweg mit Problemen auseinander, die Wissenschaft und Wirtschaft gleichermaßen betreffen.

Die Symposien finden jeweils statt im Kreis von etwa 50 eingeladenen Teilnehmern aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Medien. Dabei beschäftigt sich die Stiftung mit so unterschiedlichen Themen wie:

  • «Gesetzliche Regulierungen von Forschung und Entwicklung - Notwendigkeit und Machbarkeit am Beispiel der Gentechnik» (1990),
  • «Die Medien zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit» (1991),
  • «Energieversorgung nach der Planwirtschaft» (1992),
  • «Wirtschaftsstandort Deutschland - Wissenschaftsstandort Deutschland» (1993),
  • «Umweltverträgliches Wirtschaften - von der Idealvorstellung zum operativen Ziel» (1994),
  • «Bedingungen langfristig orientierter Technologiepolitik in demokratischen Gesellschaften» (1995),
  • «Universitäts- und Forschungsstandort Deutschland im globalen Markt» (1996)
  • «Deutsche Naturphilosophie und Technikfeindlichkeit» (1997).
  • «Wie finden Innovationsprozesse statt?»
    10 Jahre Karl Heinz Beckurts-Stiftung
    (1998)
  • «Zukunft der Aufklärung» (1999)
  • «Wissenschaft und Wirtschaft im Wandel -
    brauchen wir neue Partnerschaften?»
    (2001)
  • «Verwundbarkeit der Wissenschaftlich-Technisch geprägten Kultur.
    Herausforderungen und Antworten»
    (2002)
  • «Vertrauen und Kontrolle in der Wissenschaftsförderung» (2005)
  • «Wie kommt das Neue in Technik und Medizin» (2013)

Die Vorträge dieser Symposien erscheinen im Rahmen einer Publikationsreihe von Universitas (Hirzel Verlag) und können derzeit zu einem Sonderpreis von Euro 10,00 bei der Stiftungsadresse erworben werden.